Skip to main content

Kegelförmiger Lockenstab

Wer sich heutzutage einen Lockenstab kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Es gibt zylindrische (gerade) Lockenstäbe, es gibt Lockenstäbe mit Klemmen und seit einiger Zeit erweckt auch der kegelförmige Lockenstab (oder konischer Lockenstab) großes Interesse. Warum das so ist und was der Unterschied zu herkömmlichen Lockenstäben ist, soll hier geklärt werden.

Wodurch hebt sich der kegelförmige Lockenstab ab?

Wie die Bezeichnung schon verrät, ist der kegelförmige Lockenstab in der Form eines Kegels designt. Das bedeutet, dass er zur Spitze hin enger zuläuft. Durch diese einzigartige Form unterscheidet er sich vom herkömmlichen, gerade verlaufenden, zylindrischen Lockenstab.
Mit dem neuen Design des kegelförmigen Lockenstabes möchte man unterschiedlichen Bedürfnissen der Verbraucher entgegenkommen. Die Idee dahinter ist, mit einem alleinigen Lockenstab auszukommen, der unterschiedliche Lockengrößen machen kann, anstelle von mehreren Aufsätzen für einen herkömmlichen Lockenstab.

Lohnt sich der kegelförmige Lockenstab wirklich?

Grundsätzlich sei Vorweg geschickt, dass die Wahl des richtigen Lockenstabes sowohl davon abhängt, welche Locken man haben möchte, als auch davon, welchen Haartyp man besitzt. Grundsätzlich ist für eine Kurzhaarfrisur ein dünner Lockenstab (z.B. ein Lockenstab mit 9 mm) empfehlenswert als für eine Langhaarfrisur, die Dicke des Haares spielt natürlich auch eine maßgebliche Rolle.
Was den Umfang der Locken betrifft, so kann man generell sagen, dass „je kleiner der Lockenstab, desto feiner die Locke“. Nach diesem Credo war es nun eine Zeit lang notwendig mit verschiedenen Lockenstab Aufsätzen zu arbeiten. (Kleinere Aufsätze für kleinere Locken; größere Aufsätze für größere Locken).
Diesem Problem verschafft der kegelförmige Lockenstab Abhilfe. Die Idee dahinter ist, mit einem einzigen Lockenstab verschiedene Lockengrößen erreichen zu können, je nachdem, an welcher Stelle des Stabes man ansetzt.

Ein großer Bonus des kegelförmigen Lockenstabes ist also die Vielseitigkeit: Beginnt man an der Spitze des Stabes, bekommt man kleine, feine Locken; Am Ende des Stabes gibt es dagegen eher größere Locken. Doch der kegelförmige Lockenstab bringt noch einen Vorteil mit: Eine natürlichere Optik: In der Kombination verleiht der Lockenstab dem Haar mehr Schwung. Durch die spitz zulaufende Lockenform erscheint es natürlicher, da die Haarsträhne am Ansatz enger gelockt wird als in den Spitzen.
Selbstverständlich hat man auch die Möglichkeit dies umzudrehen, also am Ansatz die größeren Locken zu haben, in den Spitzen die feineren. Insgesamt lässt sich dadurch eine aufregende und vielseitige Lockenmähne kreieren.

Die gezauberten Locken haben eine lange Haltbarkeit, auch bei Wind und Wetter.
Leider gibt es bei dem kegelförmigen Lockenstab allerdings auch einige Minuspunkte. Man braucht schon einiges an Übung, damit die Haarsträhnen dort am Heizelement liegen bleiben, wo man sie haben möchte. Grundsätzlich sind hierfür zwei Hände notwendig. Der Gebrauch der zweiten Hand und das „Alles-an-einem-Ort-halten“ erhöht die Gefahr einer Verbrennung. Aus diesem Grund werden bei den meisten konischen Lockenstäben Hitzehandschuhe mitgeliefert. Es empfiehlt sich diese auch in jedem Fall zu verwenden, da hier mit großer Hitze gearbeitet wird. Mit Hilfe der Handschuhe und etwas Übung kann man den richtigen Dreh aber schnell erlernen und die Vorteile des kegelförmigen Lockenstabes in vollen Zügen genießen.
Insgesamt kann der kegelförmige Lockenstab als ein „Allrounder“ bezeichnet werden, der sich den individuellen Bedürfnissen anpassen kann und diese perfekt und aufregend umsetzt.

Für welchen Haartypus eignet sich der kegelförmige Lockenstab besonders?

Durch die unterschiedliche Anwendung des Lockenstabes, ist er grundsätzlich für verschiedene Haartypen geeignet. Besonders empfiehlt sich der Lockenstab für mittellanges Haar (Boblänge).
Der kegelförmige Lockenstab kann ebenfalls mit besonders widerspenstigem und auch leicht krausigem oder naturgewelltem Haar zurecht und bringt diese in die gewünschte Form. Bei starken Naturlocken oder besonders dickem Haar eignet er sich nicht so gut.
Durch die große Hitze, mit der der Lockenstab arbeitet (bis zu 220°C), empfiehlt sich immer ein Hitzeschutzspray für die Haare.

Für wen eignet sich der kegelförmige Lockenstab nicht?

Der kegelförmige Lockenstab eignet sich nicht für sehr kurze Haare, sehr lange Haare oder sehr naturgelockte oder dicke Haare. Für sehr kurze Haare oder besonders lange, dicke Haare werden gerade Lockenstäbe empfohlen: für besonders kurze Haare, also Haare bis zur Ohrlänge empfiehlt sich ein besonders kleiner Lockenstab, für besonders lange Haare ein großer Lockenstab.
Für sehr dicke Haare oder naturgelockte Haare wird auch eher zu einem großen, geraden Lockenstab geraten.
Der Grund hierfür ist, dass der kegelförmige Lockenstab bei diesen Haartypen nicht seine volle Funktion entfalten kann. Ein besonders kurzes Haar kann man nicht um die dickste Stelle des Lockenstabes wickeln und die besonders Langen Haare bilden zu viel Masse für den Lockenstab.

Welche Hersteller gibt es?

Die kegelförmigen Lockenstäbe werden von mehreren Anbietern vertrieben, unter anderem von Remington und Grundig.

In Tests gut bewertet wurde der Remington Silk CI96W1. Der Lockenstab kommt im ansprechenden schwarzen Design. Die Vorteile an diesem Lockenstab sind, dass er eine Keramikbeschichtung mit Seidenproteinen hat, für glänzendes und gepflegtes Haar, eine regulierbare Temperatureinstellung von 120°C – 230°C, um der Spanne von dünnem bis dickem Haar entgegenzukommen, eine kurze Aufheizzeit von 30 Sekunden hat, sich nach 60 Minuten automatisch abschaltet und ein kühles Gerätegehäuse auch nach langer Inbetriebnahme hat. Er sorgt für natürliche Locken in nur wenigen Minuten und verspricht einen besonderen Halt und dass ohne die Haare einzuklemmen. Er ist kompakt bemessen, sodass er in jede Handtasche passt und er liegt gut in der Hand. Die Nachteile sind, dass er auf sehr hohe Temperaturen erhitzen kann (bis zu 230°C), es muss also Vorsicht geboten werden. Man braucht beide Hände, um die Haarsträhne um den Lockenstab zu wickeln und man muss einen Hitzehandschuh benutzen, damit man sich nicht verbrennt.

Preislich in einer ähnlichen Kategorie liegt der Grundig HS 6130 Funstylers in einem stylischen weiß – silber – pink. Die Beschichtung besteht hierbei aus Keramik, versetzt mit Turmalin und Nano-Silber. Der Wirkstoff Turmalin soll das Haar mit geladenen Elektronen besonders schonen. Auch dieser Lockenstab punktet mit der geringen Aufheizzeit von 30 Sekunden, sowie der Temperaturregelung von 120°C – 210°C und auch bei diesem Modell ist ein Hitzehandschuh mitgeliefert, damit man sich nicht daran verbrennt. Ein Minuspunkt bekommt der Lockenstab, da ihm leider ein Display fehlt. Aus diesem Grund eignet sich der Lockenstab (auch wegen seiner ansprechenden Farbe) als die perfekte Wahl für Teenies.