Skip to main content

Glättbürste

Gut frisiert fühlt sich das Leben angenehmer an. Der perfekte Look stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Entfaltung von Potenzialen. Auch wenn es morgens schnell gehen muss, existiert immer die Möglichkeit für attraktives Aussehen. Zumal diverse Beauty-Geräte das Hair-Styling unterstützen. Mit dem richtigen Werkzeug hält sich der Aufwand in Grenzen.

Vor geraumer Zeit wurde das Sortiment an Styling-Gerätschaften für den privaten Bedarf um ein Produkt erweitert. Die neu konzipierte Glättungsbürste bändigt krauses Haar und zügelt störrische Strähnen. Für alle, die eine üppige Naturkrausmähne ruckzuck in eine nahezu lockenfreie Frisur umwandeln möchten, bietet die Glättbürste eine lohnende Option.

Was ist besser? Glätteisen oder Glättbürste?

Damit Haare ihre spiralförmig gedrehten Eigenschaften verlieren, braucht es ein Instrument, das sie begradigt. Bislang übernahmen hauptsächlich zweischenklige und mit einem Gelenk verbundene Hebelarme mit aufgesetzten Heizplatten die Funktion des Haarglättens. Nimmt man damit eine Strähne „in die Zange“ und führt das Gerät bis zu den Haarspitzen, verschwindet vorübergehend die lockige Struktur. Für einen strengen Sleek-Look ist ein Glätteisen bisweilen unverzichtbar. Damit wellige und gelockte Haare tatsächlich eine kerzengerade Fasson annehmen, muss Strähne für Strähne durch die Backen des Glättgeräts gleiten. Soll die natürliche Lockenpracht hingegen lediglich weitestmöglich relativiert werden, stellt Glättbürste kaufen wahrscheinlich die bessere Alternative dar.

Vorteile der Glättbürste gegenüber einem Glätteisen

  • handlicher Gebrauch
  • keine punktuelle Hitzeeinwirkung über längere Zeit und deshalb schonender für das Haar
  • weniger Zeit für das Styling nötig
  • zaubert Volumen und Glanz ins Haar
  • fluffig und natürlich wirkender Look für das Haar
  • Haare am Hinterkopf besser erreichbar
  • geringere Anschaffungskosten
  • Kopfhautmassage bei der Anwendung inbegriffen!

Bauweise der Glättungsbürse

Die Namensgebung trifft das Wesentliche, denn das Äußere ähnelt stark einer normalen Haarbürste. Davon abweichend sind An- und Ausschaltknopf, ggf. Temperaturschalter und Display sowie ein am Griffende austretendes Stromkabel, es sei denn, es handelt sich um ein mit Batterien oder Akku betriebenes Exemplar. Noppen aus hitzebeständigem Kunststoff (wie Silikon) übernehmen die Aufgabe der Borsten. Der Bürstenkörper ist mit einer Keramikschicht überzogen, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt und die ebene Fläche die Haarschäfte nicht beschädigt. Bei manchen Produkten bestehen dicke Borsten ebenfalls aus Keramik.

Glättbürste rund

Nur wenige Modelle verfügen über eine zylindrische Form. In runder Ausführung verleiht die Glättbürste dem Haar eine Extraportion Volumen oder lässt sich ebenso gut als Lockenstab benutzen.

Glättbürste längliche Form

In aller Regel besitzen Glättbürsten ein langgezogenes Format, oval oder rechteckig. Selbst bei üppigen Mähnen gleiten diese Bürsten mühelos durch das Haar. Ein schmaler oder runder Bürstenkörper passt im Gegensatz dazu eher zu kürzerem Haar.

Unterschied Glättbürste / Warmluftbürste

Gelegentlich werden beide Begriffe gleichgesetzt, zumal die Geräte vom ersten Eindruck her wenig differenzierte Merkmale aufweisen. Erst bei näherer Betrachtung offenbart sich der Unterschied. Während die Warmluftbürste einen Föhn und eine Haarbürste miteinander vereint, ist die Glättbürste ein nicht in Zangenform konstruiertes Glätteisen mit Borsten. Aus einer Glättungsbürste entweicht keine Luft. Das Haar nimmt aufgrund des erhitzten Bürstenkörpers eine glatte Form an.

Empfehlenswerte Zusatzfunktionen

Wer sich eine Glättbürste kaufen möchte, macht sich am besten vorher mit den Fähigkeiten der unterschiedlichen Modelle vertraut. Stellt sich die Frage, ob gesonderte Features erforderlich sind oder nicht. Folgende Produkteigenschaften gestatten eine verfeinerte Nutzung:

  • Keramikbeschichtung zählt bei nahezu allen Modellen zur Grundausstattung.
  • Ionen-Technologie verhindert statisch aufgeladenes und fliegendes Haar.
  • Kühl bleibende Borstenenden schützen die Kopfhaut.
  • Mehrere Temperaturstufen berücksichtigen die jeweilige Haarstruktur.
  • Ergänzende Aufsätze erhöhen das Styling-Repertoire.
  • Ein um 360° drehbares Netzkabel verheddert nicht.
  • Automatische Abschaltung dient der Sicherheit.

Mit der Glättbürste Haare glätten – So einfach geht’s:

Das Haar sollte vor dem Einsatz der Glättungsbürste trocken sein. Nur wenige Fabrikate eignen sich auch für nasse bzw. feuchte Haare. Auch wenn die Glättbürste die Haare weniger beansprucht als ein Glätteisen, macht vor der Anwendung ein Hitzeschutz in der Form Hitzeschutzspray, Fluid oder Creme durchaus Sinn. Die pflegenden Substanzen legen sich wie ein Mantel um die Haarschäfte und bewahren sie vor dem Austrocknen.

  1. Prüfen, ob die Glättbürste nicht versehentlich nass geworden ist.
  2. Ans Stromnetz anschließen.
  3. Ggf. Temperatur einstellen: bis 150° C feines, bis 170° C gefärbtes, bis 190° C normales und bis 220° C dickes Haar.
  4. Haare wie mit einer normalen Bürste frisieren.
  5. Die Dauer richtet sich nach den Haareigenschaften und dem gewünschten Look.
  6. Zum Schluss Gerät abschalten und Stecker ziehen.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=6CV5XEfSMUE

Was kostet eine Glättbürste?

Weniger bekannte Marken sind meist für etwa 20-30 Euro erhältlich. Bei Produkten namhafter Hersteller liegt der Glättbürsten-Preis je nach Modell für gewöhnlich zwischen 35 und 50 Euro. Das hochwertigste Produkt der Marke ghd kostet dagegen deutlich mehr, meist zwischen 130 und 150 €.

Gehört diverses Zubehör zum Packungsinhalt, fallen die Glättbürsten-Kosten eventuell noch höher aus.

Marken

Gerätehersteller im Bereich Haarpflege stellten sich inzwischen angemessen auf die neue Methode der Haarglättung ein. Hier einige Marken mit beliebten Modellen:

Eine Glättbürste kaufen ist im Elektronik-Fachhandel oder auf einer der diversen Online-Marktplätze möglich.

Glättbürste reinigen

Wie bei allen anderen Elektrogeräten, birgt das Abspülen unter fließendem Wasser ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Generell sollte die Glättbürste nicht nass gereinigt werden. Die Bürste mit einem feuchten Tuch abwischen genügt. Falls nötig, vorher in den Borsten verfangene Haare mit einem Kamm herausziehen.
Wichtig: Vor Reinigung der Glättbürste stets den Stecker ziehen!