Skip to main content

Locken mit Lockenstab halten nicht?

Obwohl die Hersteller von Stylingartikeln ihren Produkten meist eine Gebrauchsanweisung beilegen, bereitet der Gebrauch eines Lockenstabs vergleichsweise oft Probleme. Langanhaltende Locken lassen sich im Grunde genommen einfach kreieren, vorausgesetzt, es werden Fehler bei der Anwendung vermieden.

Unsachgemäßer Umgang mit dem Lockenstab

Wenn Locken mit dem Lockenstab nicht halten, liegt es entweder an der falschen Handhabung oder das Gerät ist total veraltet. In den letzten 20 bis 30 Jahren hat sich in Sachen Lockenstab allerhand getan. Die Hersteller konzipierten neue Modelle, die das Einrollen der Haare erheblich erleichtern, sowie Haaren und Kopfhaut keinen Stress mehr zumuten. Moderne Produkte punkten mit einem hohen Maß an Benutzerfreundlichkeit, sind sanft zu den Haaren und führen bei richtigem Gebrauch zu einem hervorragenden Ergebnis. Das Haarstylen erfordert heutzutage kein umständliches Armverrenken mehr, trotzdem ist etwas Übrung nötig, bis der Haarlook gelingt, wie gewünscht.

Locken mit Lockenstab halten nicht – Warum?

Fünf häufige Fehler, die eine wunderschöne Lockenpracht vereiteln:

  1. Die Haare sind beim Curlen noch feucht. Ähnlich verhält es sich bei der Verwendung eines Hitzesprays, wenn nicht gewartet wird, bis es komplett getrocknet ist.
  2. Bei fehlender oder schadhafte Beschichtung des Lockenstabs dringt zu viel Hitze an die Haare, sodass die Haarstruktur darunter leidet.
  3. Haarsträhnen nach dem Einrollen gleich herunterhängen lassen. Die Haare bleiben immer in dem Zustand, in dem sie auskühlen. Sofort nach dem Einrollen nach unten baumelnde Haarsträhnen weisen nur noch eine geringfügige Wellung auf.
  4. Mangelne Sorgfalt beim Einrollen hat bei Lockenstäben mit Klemme höchstwahrscheinlich Knicke und Dellen in den Haaren zur Folge.
  5. Conditioner, die einen strahlenden Glanz versprechen, beschweren das Haar, sodass es herabhängt. Deshalb lieber darauf verzichten.

Tipp: Wird das Haar nach dem Waschen mit kaltem Wasser nachgespült, legen sich die Haarschuppen jeweils eng an den Haarschaft an. Auf diese Weise wird Spliss, der aufgund des Haarelockens mit einem elektrischen Gerät entstehen kann, wirkungsvoll vorgebeugt. Die Haare behalten ihre natürliche Elastizität und entfalten sich voller Spannkraft.

Haare locken – Anleitung in einzelnen Schritten

Gebraucht werden Kamm bzw. Bürste, Klammern zum Aufteilen der Haare in Strähnen, gegebenenfalls ein Lockenspray mit Hitzeschutz und natürlich einen Lockenstab. Je nach Gerätetyp sind Hitzehandschuhe durchaus sinnvoll, damit die Finger weder mit dem Brenneisen noch mit heißen Haaren unmittelbar in Kontakt kommen. Werden die Haare vor dem Stylen gewaschen, müssen sie vor Nutzung des Lockenstabs absolut trocken sein und gründlich durchgekämmt oder gebürstet werden.

1.) Lockenmähne für langes, glattes Haar

Zuerst mit Kamm oder Bürste einen Scheitel ziehen. Anschließend die obere Haarhälfte in etwa 6-7 Partien aufteilen, jeweils zirbeln und mit Klammern fixieren. Begonnen wird mit der unteren Reihe. Nach und nach eine Strähne greifen und den Lockenstab etwa 10 cm vom Haaransatz ansetzen. Die einzelnen Strähnen um den Lockenstab drehen und die Hitze je nach Gerät 5-10 Sekunden einwirken lassen. Locke vom Lockenstab nehmen, mit der Hand packen und warten, bis sie erkaltet ist. Alternativ jede Locke kreisförmig feststecken, damit sie abkühlen kann. Als Finish den Kopf nach hinten oder vorne beugen und die Haare kurz mit den Händen locker durchschütteln, damit mehr Volumen entsteht. Haarspray verleiht der Frisur den letzten Schliff. Doch Vorsicht: Zu viel Spray bestückt die Haare mit zusätzlichem Gewicht und zieht die Locken nach unten.

2.) Locken für kurze Haare

Kurzhaarfrisuren erfordern einen Curler mit einem Durchmesser von maximal 25 mm, ansonsten werden Wellen erzeugt, aber keine Locken. Besitzt das Gerät mehrere Aufsätze, kann die Lockengröße variieren. Eventuell stellt ein konischer Lockenstab, der nach vorne spitz verläuft, die ideale Lösung dar. Begonnen wird stets am seitlichen Haar, nachdem Pony und Deckhaar mit Klammern befestigt wurden. Zum Schluss noch das Oberhaar, und falls vorgesehen, den Pony bearbeiten. Ein wenig Haarspray sorgt wiederum für längere Haltbarkeit der Locken.
Hier nochmals die beiden wichtigsten Tipps für Locken mit dem Lockenstab:

  • Haarsträhnen immer in gedrehtem Zustand auskühlen lassen
  • Nach dem Locken die Haare nicht durchkämmen oder bürsten, sondern nur mit den Fingern zurechtrücken.

Erst den Look auswählen und dann zum Lockenstab greifen

Unüberlegt ans Werk gehen, ergibt meist kein zufriedenstellendes Resultat. Bevor Lockenstab oder Glätteisen in Aktion treten, sollte bereits die Entscheidung für einen bestimmten Haarstyle getroffen sein, wie etwa:

Korkenzieher-bzw. Schillerlocken: Aufgrund eines schräg gehaltenen Lockenstabs bilden sich Spiralen.

Lässiger Locken-Style: Den Lockenstab am gesamten Kopf zum Einsatz bringen, aber die Strähnen nicht bis in die Haarspitzen einrollen.

Elegant und chic: Die Haare erst ab Höhe der Ohren stylen, damit nach innen oder nach außen gerichtete Locken entstehen.

Kräuselhaar bändigen: Naturkrause in schwungvolle Locken verwandeln.

Lockenstab-Typen und für welches Haar sie sich eignen

Natürlich hängt es auch vom Lockenstab ab, ob Locken mit Lockenstab halten oder nicht. Grundsätzlich wird unterschieden in:

Runde Lockenstäbe mit oder ohne Klemme

Relativ dünne Curler sind prädestiniert für kürzere Haare, denn sie erzeugen kleine, dichte Locken, während dickere Stäbe langes Haar mit weich fallenden Locken schmücken. Der Lockenstab sollte einen Durchmesser haben, der mindestens 1,5-maliges Herumwickeln der Haare gestattet.

Konische Lockenstäbe

Indem sich der Stab nach vorne verjüngt, ermöglicht er Locken in verschiedenen Größen.

Glätteisen-Lockenstäbe

Multistyler können sowohl glätten als auch locken. Für lange Haare dürfen die Platten gerne etwas breiter sein. Glätteisen ansetzen, halbe Drehung nach innen und in Richtung Haarspitzen ziehen. Für definierte Locken die Strähnen ein- oder mehrmals um den Haarglätter rollen.

Curl Lockendreher mit automatischer Lockenfunktion

Sogenannte „Curling Mashines“ ziehen jede Haarsträhne automatisch ein und rollen sie um den Heizzylinder.

Elektrische Lockenbürsten mit Warmluft

Fönen und stylen geschieht mit motorbetriebenen Rundbürsten in einem Arbeitsgang. Geräte dieser Art eignen sich unter anderem, um die Haarspitzen bei halblangem Haar nach innen oder außen zu drehen.

Hinweis: Eine Antihaft-Beschichtung (z.B. Keramik) sorgt für eine gleichmäßige Hitzeverteilung, um eine allzu starke Belastung der Haare auszuschließen. Darüber hinaus passen Stufenregler die Temperatur und die Stylingdauer den persönlichen Bedürfnissen an. Feines Haar reagiert empfindlicher auf Hitze.

Bei der Auswahl des passenden Lockenstabs hilft unser Lockenstab Vergleich sicherlich weiter.

Fazit

„Hilfe, meine Locken mit Lockenstab halten nicht!“ Diese Feststellung kommt garantiert nicht mehr zum Tragen, wenn das Know-how für den perfekten Curling-Style beachtet wird. Voraussichtlich ist aber zunächst ein Testlauf nötig, um sich die einzelnen Handgriffe anzueignen.