Skip to main content

Lockenstab für lange Haare

Die Bezeichnung „Locken“ steht in unserem Sprachgebrauch für zweierlei Bedeutungen. Zum einen geht es um den natürlichen Körperschmuck von uns Menschen in geringelter Form, und zum anderen steht das Wort, als Verb verwendet, für „anziehen“ bzw. „verführen“. Diese beiden Interpretationen sind gewiss kein Zufall. Es scheint sogar so, als seien sie eng miteinander verknüpft, in dem Sinn, dass „Locken locken“. Je länger das Haar, desto gigantischer fällt die Lockenpracht aus und umso faszinierender für jeden Betrachter. Doch nicht jeder bekam lockige Haare in die Wiege gelegt. Für alle Personen mit glatten Haaren gibt es moderne Beauty-Tools, die das Curlen auf angenehme Weise unterstützen. Aber welche Geräte eignen sich insbesondere für langes Haar?

Perfekt für lange Haare

Die meisten Lockenstäbe bestehen aus einem Griff mit eingebauter Technik zuzüglich Teilstück in Röhrenform. Mittels Hitze legen sich um den Stab geschlungene Haare in Locken. Rapunzelhaar muss öfters um das Heizelement gewickelt werden als kurz geschnittene Haare. Selbst wenn das Haar nur zur Schulter reicht, ist bei dünnen Lockenstäben mehr als eine Umrundung nötig. Die direkt am Stab befindlichen Haare bekommen die stärkste Hitze ab, während die Temperatur bei jeder weiteren Schicht abnimmt. Um bei langen Haaren übermäßige Temperaturschwankungen zu vermeiden, sollte der Stab möglichst dick sein. Nur so bleibt die Definition der Locken über die gesamte Haarlänge gleich. Große Locken kommen bei langen Haaren vortrefflich zur Geltung. Die dazu passenden Lockenstäbe besitzen einen Heizstabdurchmesser von 38 mm.

Ausnahmen:

  • Für Korkenzieherlocken sollte der Durchmesser 20 bis 25 mm betragen.
  • Werden gekräuselte Afro-Locken bevorzugt, kann der Zylinder des Lockenstabs noch dünner (z.B. 9 mm) sein.

Zweckmäßige Lockenstab-Typen

Je nach Erwartung an das Stylinggerät und gewünschter Frisur, bietet der Handel speziell für Langhaar folgende Ausführungen an:

Lockenstab ohne Klemme

Der Heizstab kann sowohl konisch als auch gerade sein, wobei sich für lange Haare nach vorne verjüngende Geräte besser eignen. Wird mit dem Aufwickeln am dickeren Teil des Stabs begonnen und jede neue Umdrehung etwas zur Seite verlagert, befindet sich der untere Teil der Haare am dünneren Abschnitt. Indem die Locken bei der Verwendung eines konischen Lockenstabs nach unten hin schmaler werden, fallen die Haare natürlicher. Von Curlern mit Klemme wird bei langer Mähne eher abgeraten, weil die Spange das mehrfach übereinanderliegende Haar unnötig einquetscht.

Warmluft-Lockenbürste

Alternativ zum Lockenstab verhilft eine Lockenbürste mit Warmluftgebläse zu wallenden Locken, sanften Wellen oder mehr Volumen. Auch hier bieten sich bei langen Haaren relativ dicke Rundbürsten an. 40-50 mm beträgt der Durchmesser von XL-Größen. Für ein Optimum an Komfort sorgen Modelle mit rotierender Bürste, im günstigsten Fall in beide Richtungen, damit das Gerät automatisch ein- und ausrollt. Die Borsten sind entweder aus Naturhaar oder aus Kunststoff.

Lockenmähne per Glätteisen

Hair-Styler, die krauses Haar glätten, bringen je nach Bauweise auch Locken hervor. Schmale Platten und abgerundete Kanten zeichnen Geräte aus, die beides können. Vorgehensweise: Haare mit der Zange aufnehmen und statt vom Ansatz waagerecht bis zu den Spitzen ziehen, wird das Glätteisen um 360° gedreht und in gemäßigtem Tempo und gleichem Winkel zu den Spitzen bewegt. Währenddessen mit der freien Hand die Spitzen fassen, dabei die Strähne leicht straffen.

Automatic-Curl-System

Haare selbst eindrehen entfällt bei High-Tech-Geräten mit eingebauter Lockenfunktion. Die Curl-Maschine zieht die Haare auf Knopfdruck in das Gehäuse und wickelt sie um eine Spule. Je nach Einwirkzeit und Hitze, entstehen Engellöckchen oder sanfte Wellen. Das Modell Babyliss Curl Secret Ionic 2, um ein Beispiel zu nennen, verfügt über zwei austauschbare Kammern mit unterschiedlicher Rollenstärke. Die dickere Spule mit 35 mm Durchmesser dient bevorzugt zum Einrollen langer Haare.

Coole Langhaarfrisuren mit Locken

Immer das gleiche Styling wird auf Dauer langweilig. Nachfolgend drei Frisurenvorschläge für lockige Momente mit langem Haar, denn Abwechslung macht Freude:

Undone-Look

Zerzauste Beach Waves haben derzeit Hochkonjunktur. Damit die Locken an Strandurlaub erinnern, dürfen sie nicht perfekt ausfallen. Idealerweise sehen sie unfertig bzw. unerledigt (undone) aus. Damit die Wellen soft fließen, wird ein Lockenstab mit etwa 20 mm Durchmesser vertikal angesetzt. Mit jeder neuen Strähne die Richtung wechseln hat ein etwas chaotisch wirkendes Gesamtbild zur Folge. Aber genau so hinterlassen Beach Waves einen sommerlich-legeren Eindruck jenseits aller Etikette.

Twisted Crown

Locken im Undone-Look bekommen als Krönung zwei Zöpfe, die am Hinterkopf ineinanderfließen. Zunächst einen Mittelscheitel ziehen, beiderseits Strähnen entnehmen, flechten und jeweils mit einem Haargummi fixieren. Die beiden Zöpfe nach hinten ziehen und den einen Zopf in eine Schlaufe des anderen stecken. Für festen Halt zusätzlich Klammern verwenden. Zum Schluss die beiden Haargummis lösen, damit unterhalb der Zöpfe alle Haare locker herabhängen.

Half-up Hair

Nur das Deckhaar mit dem Lockenstab einrollen und hochstecken. Die Locken sollten genug Bewegungsfreiheit haben, damit sie fröhlich schwingen können. Die restlichen Haare bleiben glatt.

Gesundes Langhaar trotz Lockenstab

Grundsätzlich geht Hitze stets mit Strapazen für die Haare einher. Damit das Haar dennoch vital bleibt, hier ein paar Tipps:

  • Spülungen, Haarmasken und Haaröle spenden Feuchtigkeit.
  • Haare nach dem Waschen nicht trockenrubbeln, sondern die Saugkraft des Handtuchs durch einfaches Ausdrücken der Haare nutzen.
  • Zunächst auf kühler Stufe föhnen und nur zum Schluss höher schalten.
  • Vor dem Gebrauch von Lockenstab oder Glätteisen Hitzeschutzspray auftragen, um die äußere Schuppenschicht der Haare vor Schäden zu bewahren.
  • Nur Stylinggeräte mit haarschonenden Beschichtungen verwenden. Ein Ionen Lockenstab verhindert zudem statische Aufladungen.
  • Haarspitzen werden schnell trocken und brüchig. Um Spliss zu vermeiden, sollten auch lange Haare alle 6-8 Wochen etwas eingekürzt werden.

Fazit

Für lange Haare eignen sich in erster Linie Lockenstäbe mit größerem Durchmesser. Nach dem Gebrauch eines Lockenstabs ohne Klemme fällt die Frisur natürlicher, denn die Haare werden nicht zusammengedrückt, was Knicke und Dellen verursachen könnte. Korkenzieherlöckchen bilden sich mit einem schmäleren Stab. Das Maximum an Vielseitigkeit bietet ein Multistyler-Set mit mehreren austauschbaren Aufsätzen bei langen Haaren.