Skip to main content

Lockenwickler

Für viele Frauen gehört zum optimalen Outfit eine schöne Lockenpracht. Wer keine Naturlocken hat, dem bieten Rollen, die sich ins Haar drehen lassen, um Locken zu erzeugen, Abhilfe. Diese nennen sich Lockenwickler, von denen der Handel unterschiedliche Arten in verschiedenen Größen bietet. Für den Einsatz bedürfen sie einer gewissen Haarlänge.

Die Anwendung von Lockenwicklern

Vor der Verwendung gilt es zu beachten, dass Lockenwickler mit großem Durchmesser grundsätzlich für eine voluminöse Haarpracht mit großen Locken sorgen. Sie eignen sich für Haar, das über die Schulter reicht. Lockenwickler mit einem kleineren Durchmesser eignen sich für schulterlanges Haar und verschönern die Haarpracht mit kleinen Locken.

Weiterhin ist die Länge des Haares wichtig für die Breite der Lockenwickler. Das bedeutet, für kürzere Haare lassen sich am besten schmale Lockenwickler verwenden und für lange Haare breite. Letztere sind in der Lage, wesentlich mehr Haare aufzunehmen.

Wer Lockenwickler verwendet, knetet zunächst Schaumfestiger in das trockene Haar ein und teilt einzelne Strähnen ab. Die Haare glatt kämmen, den Lockenwickler an der Spitze der jeweiligen Haarsträhne ansetzen und zum Kopf hin einrollen, beginnend an der Stirnpartie. Auf diese Weise das komplette Haar eindrehen. Danach das Haar trocknen lassen und die Wickler für die auf der Verpackung angegebene Zeit im Haar belassen. Zuletzt die Lockenwickler entfernen und die Locken mit den Fingern in Form zupfen.

Lockenwickler – für wen sind sie geeignet und welche Fehler gilt es, zu vermeiden?

Lockenwickler sind grundsätzlich eine gute Wahl für jeden, der vor hat, eine tolle Lockenpracht zu kreieren. Am besten eignen sie sich für Menschen mit nicht zu feinem Haar. Bei dünnem und weichem Haar fehlt in vielen Fällen die Griffigkeit, sodass es sich schwer aufdrehen lässt und nicht genügend Halt an den Wicklern findet.

Grundsätzlich gilt für alle Haarstylingprodukte, die mit Wärme arbeiten, dass es unter Umständen möglich ist, Schäden an den Haaren zu verursachen. Umso heißer das Produkt, desto höher die Wahrscheinlichkeit von Verbrennungen und Haarbrüchen.

Unterschiedliche Arten von Lockenwicklern

  • Drahtwickler
  • Samtwickler
  • Klettwickler (Haftwickler)
  • Volumenwickler
  • Dauerwellenwickler
  • Papilloten
  • Beheizbare Lockenwickler

Drahtwickler

Drahtwickler sind preiswert und qualitativ wenig hochwertig. Sie bestehen aus einem Geflecht aus Draht und der Handel bietet sie mit einem Durchmesser von elf bis 40 Zentimetern an. Das Drahtgestell von Drahtwicklern führt in der Regel zu einem unangenehmen Gefühl auf der Kopfhaut und erhitzt sich leicht. Andere Ausführungen dieser Lockenwickler sind mit Kunststoff überzogen oder mit Borsteneinsätzen versehen.

Samtwickler

Samtwickler bietet der Handel in verschiedenen Größen. Sie bestehen aus mit einer Samtschicht überzogenem Aluminium. Für eine gute Luftzirkulation sorgt die gelochte Oberfläche.

Samtwickler eignen sich für den Einsatz in nassem Haar und lassen sich am besten mit speziellen Haarnadeln aus Kunststoff fixieren. Wer sich für seine Lockenpracht mit einem guten Halt wünscht, für den sind Samtwickler die optimale Wahl.

Klettwickler

Hierbei handelt es sich um selbsthaftende Lockenwickler oder Haftwickler, an deren Oberfläche sich Klettmaterial befindet. Auf diese Weise sind Haarnadeln und Clips zur Befestigung nicht erforderlich, was die Handhabung wesentlich erleichtert.

Klett- oder Haftwickler eignen sich sowohl für die Anwendung in trockenem Haar als nassem Haar. Der Handel bietet diese Lockenwickler mit einem Durchmesser von zehn bis 80 Millimetern. Wer vorhat, schöne Locken und Volumen zu erzeugen, ist mit Klettwicklern gut beraten.

Volumenwickler

Volumenwickler gibt es in unterschiedlichen Größen und Materialien. Sie haben eine konkave Form, sodass ihr Durchmesser sich zur Mitte hin verkleinert. Die Fixierung dieser Art Lockenwickler erfolgt mittels speziellen Haarnadeln aus Draht oder Kunststoff. Volumenwickler sorgen für eine voluminöse Haarpracht.

Dauerwellenwickler

Dauerwellenwickler haben in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. Der Grund ist, dass Friseure in der Regel auf Volumenwickler zurückgreifen, um Volumenwellen und Dauerwellen zu erzeugen. Dauerwellenwickler eignen sich zum wickeln einer Dauerwelle und bestehen aus Hartgummi. Der Handel bietet sie in der Regel zweifarbig. Ihre Fixierung erfolgt mittels Gummiband.

Papilloten

Diesen Lockenwicklern verleiht ein weiches Schaumgummimaterial Anschmiegsamkeit und Biegsamkeit. Bei der Anwendung empfiehlt es sich, zuerst die Haarsträhnen aufzudrehen und anschließend die Enden der Papilloten zusammenzuwickeln.

Papilloten eignen sich für die Herstellung kleinere Locken in trockenem Haar. Sie bieten den Vorteil, dass sie sich wegen des weichen Materials während des Schlafes auf dem Kopf tragen lassen.

Beheizbare Lockenwickler

Heizwickler arbeiten mit Wärme und bestehen aus Keramik oder Teflon, überzogen mit einer Samt- oder Veloursschicht. Die Erhitzung erfolgt in einem Ladegerät, das eine kurze Anheizzeit bewirkt.

Beheizbare Lockenwickler eignen sich für die Anwendung im trockenen Haar und erzielen nach einer gewissen Einwirkzeit gute Ergebnisse. Ein Vorteil von Heizwicklern ist, dass eine Trockenhaube nicht nötig ist, da das Haar durch Wärmeabgabe des Lockenwicklers trocknet.

Wichtig bei Heizwicklern ist eine hohe Qualität, die den Schutz der Haare gewährleistet.

Die Nachteile von Heizwicklern sind:

  • Durch das hohe Gewicht fühlen sie sich schwer an auf dem Kopf
  • Erstellen Locken, die wenig nach Naturlocken aussehen

Die Vor- und Nachteile von Lockenwicklern im Vergleich mit Lockenstäben und Glätteisen

Ob sich ein Lockenwickler, ein Lockenstab oder ein Glätteisen am besten eignet, lässt sich nicht pauschal sagen. Über die optimale Auswahl entscheidet die am Ende gewünschte Lockenpracht, die zur Verfügung stehende Zeit, der Haartyp und auch die vorhandene Erfahrung beim stylen der Locken. Der Lockenstab eignet sich sowohl für Anfänger als Fortgeschrittene. Sein Vorteil ist, dass sich das Ergebnis variieren und sich das Ziel schnell erreichen lässt.

Das Glätteisen punktet, indem es in der Lage ist, die Haare sowohl zu glätten als Locken in sie hineinzudrehen. Der Nachteil ist, dass es Geschick erfordert, um schöne Locken zu bekommen.

Lockenwickler lassen sich für strapaziertes Haar empfehlen, da sie in der Regel ohne Hitze arbeiten. Für Schnellentscheider eignen sie sich weniger, da sie am besten eine Nacht oder länger im Haar verbleiben, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.