Skip to main content

Braun Lockenstäbe

Braun Lockenstab

Die deutsche Premium-Marke „Braun“ steht für Tradition und langlebige Zuverlässigkeit der Produkte. Mit einer Werkstatt in Frankfurt-Bockenheim fing bei dem weltweit bekannten Elektrohersteller alles an. Den Grundstein für die Braun Maschinen- und Apparatebau oHG legte im Jahre 1921 Max Braun, ein aus Ostpreußen stammender Ingenieur. Bis zum ersten Braun Lockenstab dauerte es allerdings noch etliche Jahre, denn die Unternehmenstätigkeit war anfangs ausschließlich einem selbst konstruierten und patentierten Riemenverbinde-Apparat gewidmet. 1925 kamen Röhrensockel, Kunststoffteile und etwas später Transformatoren, Kondensatoren, Steckverbindungen und Rundfunkempfänger hinzu.

Rasierapparate ebneten den Weg für „Braun Kosmetik“

Der sensationelle Aufstieg des Unternehmens setzte mit der Entwicklung des elektrischen Trockenrasierers „S 50“ im Jahre 1950 ein. Als Max Braun 1951 überraschend an einem Herzinfarkt starb, ging die Leitung der Firmengeschicke an seine Söhne Erwin und Artur über. Das Interesse der Gillette Company, die 1967 die Kapitalmehrheit übernahm, galt in erster Linie den erfolgreichen Rasierapparaten. 2005 fand schließlich die Übernahme durch Procter & Gamble statt. Das Sortiment des Kleingeräteherstellers mit heutiger Firmenzentrale im hessischen Kronberg (Taunus), umfasst derzeit unter anderem die Sparten Haushaltsgeräte, Küchenmaschinen, Wasserkocher, Haushaltstechnik und Kosmetikgeräte.

Braun Lockenstäbe: immer neue Trends

Gegenüber neuen Produktzweigen war der „Hersteller von Elektrokleingeräten des täglichen Bedarfs“ schon immer sehr aufgeschlossen. Insofern bot ab 1973 das erste Hair Styling Set von Braun neue Vertriebsmöglichkeiten. 1982 brachten die Konstrukteure „Independent-Lockenstäbe“ heraus. Die sogenannten „Smoothliner“ brauchten keinen Strom und keine Batterie. Energie lieferte stattdessen eine mit Gas gefüllte Kartusche. Braun Cordless-Geräte gewährten mehr Freiheit beim Haarstylen. Der Braun „Smoothstyler Large Curl“ vereinigte Lockenstab und Bürste in einem Gerät. Die 1985 eingeführte „Braun Silencio Reihe“ umfasste nicht nur Haarföhns, sondern auch Lockenstäbe mit extrem leiser Warmluftlockenbürste, teilweise mit auswechselbaren Aufsätzen. In der Folgezeit hießen Haarpflegeprodukte der Marke Braun zum Formen von Wellen und Locken „Curls & Style“. Aktuell findet die Bezeichnung „Satin Hair“ Verwendung, weil das Haar nach Einsatz des Braun Lockenstabs glänzt wie Seide.

Das ansprechende Design der Braun Lockendreher 

Ab den 1990er Jahren rückte die „Schönheit der Technik“ verstärkt in den Vordergrund, auch Lockenstäbe und sonstige Haarstyling-Geräte betreffend. Erzeugnisse der Braun AG sollten fortan nicht nur funktionell und leicht bedienbar sein, sondern auch über ein ästhetisches Äußeres verfügen. Zur Realisierung dieses Anspruchs wurde die Abteilung für Produktgestaltung geschaffen. Selbst das eigene Firmenlogo mit herausragendem „A“ erhielt eine Generalüberholung, damit es sich besser in das Gesamterscheinungbild einfügt. Um sich Chancen für den „Braun Preis für technisches Design“ auszurechnen, bedarf es die hervorragende Lösung eines technisches Gestaltungsproblems. Dieser von Braun gestiftete Förderpreis, der junge Designer anspricht, wird seit 1967 alljährlich ausgeschrieben und vergeben. Die Arbeiten sind nicht an das Braun-Programm gebunden. Das Unternehmen möchte auf diese Weise die Öffentlichkeit für eine attraktive Formgebung technischer Geräten sensibilisieren.

Die neueste Haarstyling-Technik von Braun trägt den Namen „Satin Hair“

Das derzeitige Angebot der Firma Braun in Sachen „Locken und Wellen“ setzt sich aus handlichen Lockenwicklern in glatter Stabausführung und Airstylern mit Bürstenaufsätzen zusammen.

Lockenstäbe von Braun:

Keramik als Ausgangsmaterial für die Zylinderoberfläche der Lockenwickler von Braun garantiert insbesondere den empfindlichen Haarspitzen optimalen Schutz. Für jeden Haartyp kann darüber hinaus eine von 5 verschiedenen Temperaturen ausgewählt werden. Zur maximalen Styling-Kontrolle sind die formschönen Braun Lockendreher mit einem gut ablesbaren LED-Display ausgestattet. Im Funktionsumfang ist meist auch eine sogenannte „Cool Touch Spitze“ integriert, sie ist hitzeisoliert.

Für die Entwicklung der Lockenstäbe erhielt Braun wissenschaftliche Unterstützung vom Deutschen Haarforschungsinstitut DWI, um einen noch besseren Schutz der Haargesundheit gewährleisten zu können.

  • Satin Hair 7 mit IONTEC und Colour Saver Technologie: Die Colour Saver Technologie reduziert das Verblassen von gefärbtem Haar während des Lockens und Wellens.
  • Satin Hair 7 IONTEC Lockenstab: Indem Ionen die elektrische Aufladung neutralisieren, gleitet der Haarstyler gleichmäßig durch das Haar. Stabdurchmesser: 32 mm
  • Satin Hair 5 Multistyler: Ob der Glatthaar-Look favorisiert wird, der Sinn nach einer herrlichen Lockenpracht steht oder mehr Volumen für das Haar gewünscht wird, der Braun Satin Hair 5 Multistyler meistert jede Frisur mit Bravour. Dieser Haarglätter, der auch Locken zaubert, erfreut sich aufgrund seiner Vielseitigkeit einer großen Beliebtheit.

Airstyler von Braun

Mit Keramikbeschichtung und nahtlosen Borsten versehene Airstyler von Braun trocknen und stylen in einem Arbeitsgang. Verschiedene Temperatur- und Gebläseeinstellungen bieten ein hohes Maß an Flexibilität. Eine gleichmäßige Wärmeverteilung verhindert zudem das Austrocknen der Haare. Die IONTEC-Ausführung bewahrt auch noch vor statischem Haar.

Fazit

Lockenstäbe und Airstyler der Traditionsmarke „Braun“ verbinden innovative Technik mit modernem Design. Die verwendete Keramikbeschichtung schont das Haar während des Gebrauchs und verleiht den Haaren einen wunderbaren Glanz. Erzeugnisse der Firma Braun zeichnen sich aufgrund ihrer soliden Verarbeitung und ihres hohen Qualitätsstandards aus.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=9Qb4V0zdXK8